Moment, das ist wichtig

image-9333542-BK_neu.w640.jpg

(ganz oben: EU-Paläste - „Unsere Ordnung, die wir nennen die Grosse Ordnung und die Wahre Ordnung und die Endgültige Ordnung“ (Max Frisch, „Die Chinesische Mauer“, 1955)

High-tech aus der Staatskasse oder aus dem Markt?

Die seit den Corona-Zeiten raketenartig aufsteigende ZOOM will die Cloud-Dienstefirma Five9 kaufen - für 14,7 Milliarden $, durch Abgabe eigener Aktien. Das kann Zoom, denn ihre Börsenkapitalisierung ist über 100 Milliarden. So wächst in den USA die High-tech: durch Innovation in IT und Wertpapiertechnik.

Aber in Europa: Die EU-Kommission ahnt, dass in den USA die Cloud schon schön fortgeschritten ist. Tatsächlich bieten Amazon, Microsoft und viele andere diese Speicherung und die Lösungen dazu an. In Europa gibt es offenbar keine jungen Leute, die in ihren Einzimmerwohnungen am PC solche Techniken entwickeln, dann mit Finanzern aufblasen, dann an der Börse einige Milliarden machen. Sondern die hohe EU soll eine "Cloud Initiative" starten und dazu 2 Milliarden € aufwerfen, aus den angeschlossenen Staatskassen. Dies läuft seit einem guten Jahr, aber wir hörten seither nichts mehr. Denn nun tagen die Sitzungen, die Kommissionen, rangeln die Mitgliedsländer wohl um Beiträge. Wenn überhaupt. Denn technisch, wie gesagt, läuft hier wenig.

Bilanz, vorläufig: in den USA verbinden sich IT-Wissen und Wertpapiertechniken, und die Cloud wird gefördert nicht durch die Staatskasse, sondern durch Aktien als "Währung aus dem Markt", selbstgedruckt, die von den übernommenen Firmen gerne angenommen wird. Und die Dimensionen könnten unterschiedlicher nicht sein: zwei Milliarden in EU für die ganze Cloud, und 14,7 Milliarden $ für eine einzige Firma der Cloud-Dienste in den USA, deren es viele gibt.


PS

Die EU-Kommission hat in Europa, zusammen mit den staatlichen Post-,Telecom-Monopolen die Oeffnung der Kommunikationsmärkte bis 1998 verzögert, während in den USA die monopolistische ATT schon 1982 zerschlagen und damit der wettbewerbliche Lauf der Telefonie und die Gründung der IT-Firmen dazu begannen. Die EU tobt heute, diese Giganten seien zu gross... Hat ihnen aber damals 16 Jahre lang Vorsprung gewährt.